Wandfarbe im Schlafzimmer für einen erholsamen Schlaf - gute wandfarbe für schlafzimmer
Wandfarbe im Schlafzimmer für einen erholsamen Schlaf – gute wandfarbe für schlafzimmer
Ein hübsches Blau-Grau als Wandfarbe im Schlafzimmer. www.kolorat  - gute wandfarbe für schlafzimmer
Ein hübsches Blau-Grau als Wandfarbe im Schlafzimmer. www.kolorat – gute wandfarbe für schlafzimmer
Die schönsten Ideen für die Wandfarbe im Schlafzimmer - gute wandfarbe für schlafzimmer
Die schönsten Ideen für die Wandfarbe im Schlafzimmer – gute wandfarbe für schlafzimmer
Was für Farben wähle ich im Schlafzimmer? - - gute wandfarbe für schlafzimmer
Was für Farben wähle ich im Schlafzimmer? – – gute wandfarbe für schlafzimmer
Inspirierend Graue Wandfarbe Wohnzimmer 16878 | geneammons.net - gute wandfarbe für schlafzimmer
Inspirierend Graue Wandfarbe Wohnzimmer 16878 | geneammons.net – gute wandfarbe für schlafzimmer

Wenn die Inspiration beim Thema Raumgestaltung zuschlägt und Ihnen neue Ideen und Konzepte zur Wandgestaltung kommen, wird es Zeit diese Einrichtungsideen auch umzusetzen. Natürlich können Sie bei der Renovierung neue Tapeten kleben, aber meistens sind die Tapeten noch ausreichend und müssen nur neu gestrichen werden. Die heutigen Vliestapeten mögen zwar für den Moment recht schön aussehen, aber wirklich langlebig sind sie nicht. Auch wenn Vliestapeten sich relativ schnell anbringen lassen, ist es doch nervig, wenn Sie alle 2 – 3 Jahre neu tapezieren müssen, nur weil die Tapeten unansehnlich aussehen. Raufasertapeten sind hier einfacher, sie können mehrmals ohne Probleme überstrichen werden.

Damit Sie Ihre Wohnideen und Einrichtungsideen bei der Wanddekoration einfach umsetzen können, sollten Sie die richtigen Wandfarben benutzen. Bei der Wandgestaltung wird meist weiße Dispersionsfarbe verwendet, die mit Abtönfarben gemischt wird. So können Sie alle Farben mischen, die eine gute Farbtabelle oder Farbpalette hergibt. Wenn Sie Farben mischen, sollten Sie mit Mischungen des Farbtons Rot aufpassen, da die Gefahr, dass Schweinchenrosa entsteht, relativ groß ist.

Egal ob Sie Ihr Wohnzimmer, das Schlafzimmer, die Küche, das Bad oder das Kinderzimmer gestalten wollen, die Dispersionsfarbe (wie die Wandfarbe fachsprachlich genannt wird) sollte Sie bei Ihren Einrichtungsideen und der Wandgestaltung nicht einschränken. Sie sollten daher alle Farben mischen können, wie Sie wollen. Die Farbpaletten und Farbtabellen sind recht groß, so dass Ihnen bei der Wandgestaltung mit Farbe und der Wanddekoration nur die Grenzen Ihrer eigenen Vorstellungskraft gesetzt sind.

Dispersionsfarben bestehen, wie der Name es schon sagt, aus einer Dispersion aus Füllstoffen, Binde- und Lösungsmitteln, Pigmenten und weiteren Zusatzstoffen. Die meisten Lacke und Farben zum Anstrich sind Dispersionsfarben und die meisten Menschen verstehen unter dem Begriff Wandfarbe die einfachen Farbeimer mit der Farbe Weiß für den Innenbereich aus dem Baumarkt. Dispersionsfarben für den Außenbereich werden Fassadenfarben genannt. Fassadenfarben können Sie auch am Mauerwerk im Garten verwenden. Für schnellen Farbauftrag können Sie auch eine Farbspritzpistole verwenden.

In der Regel spielen die Bestandteile bei den Dispersionsfarben keine große Rolle, da es sich meistens um eine Kunststoffdispersion handelt. Diese kann aus Kunstharzen (Acrylharze) bestehen, die aus Mineralöl hergestellt werden oder aus anderen Kunststoffen (Polyvinylacetat). Das jeweilige Bindemittel wird in der Regel mit einem Verdünnungsmittel (meist Wasser) gestreckt, damit es eine zähflüssige Verbindung ergibt. Weiteres Zubehör können Farbstoffe oder Pigmente sein. Außerdem setzen die meisten Hersteller noch Stabilisatoren, Entschäumer, Verdickungsmittel und Lösungsmittel hinzu.

Unser Wandfarbe-Vergleich 2018 hat gezeigt, dass Sie nur wenig auf die Inhaltsstoffe achten müssen. Eine gute Wandfarbe sollte vor allem über eine gute Deckkraft verfügen und durch einen nassen Lappen abwaschbar sein. Wenn Sie ein Kinderzimmer gestalten, sollten Sie auf die Nassabriebklasse achten, damit Dreck von der Nutzung des Raumes schnell abgewaschen werden kann.

RAL-Farben stammen aus dem Sortiment des Malerbedarfs und bezeichnen die normierte Farbpalette. Der Name RAL-Farben leitet sich von der Wortgruppe “Reichs-Ausschuss für Lieferbedingungen” ab. Dieser wurde 1926 in Berlin gegründet und sollte zur Rationalisierung der deutschen Wirtschaft beitragen. Seit 1940 gibt es das vierstellige Farbcode-System, das heute in vielen Baumärkten genutzt wird.

Bei der Umsetzung von Wohnideen oder der Raumgestaltung gibt es im Bereich des Malerbedarfs weit mehr Produkte als nur Wand- oder Deckenfarbe. Wenn Sie Schöner Wohnen Farben oder Alpina Farben nicht selber mischen möchten, gibt es auch RAL-Farben. Wenn Sie nicht Vliestapeten kleben möchten oder die Auswahl an Tapetenmustern kein Ende nimmt, kann in der Kategorie Malerbedarf der Rollputz empfohlen werden. Sie können ihn direkt auf die Wand streichen.

Beim Kauf von Wandfarbe, egal ob als Innenfarbe, falls Sie ihr Wohnzimmer gestalten möchten, oder als Außenfarbe zur Gestaltung des Gartens, sollten Sie auf den Inhalt und die Ergiebigkeit achten. Vor allem, wenn Sie mehrere Räume mit der Innenfarbe bepinseln müssen, können Sie Zeit und Geld sparen, wenn die Ergiebigkeit der Farbe größer ist. Vor dem Kauf sollten Sie die Räume ausmessen und die Wandflächen berechnen. Falls Ihnen die Rechnung zu schwierig ist, oder Sie Angst haben, dass Sie Fehler machen, können wir Ihnen ein Laser-Entfernungsmesser empfehlen. Er kann die Messung und Berechnung übernehmen. Ein Kreuzlinienlaser sorgt für die richtige Farbaufteilung beim Streichen.

Im Wandfarben-Vergleich handelte es sich bei den meisten Produkten um einen 10-Liter-Eimer, der für 5-8 Quadratmeter je Liter reichen kann. Bei der Angabe der Ergiebigkeit sollten Sie jedoch Vorsicht walten lassen, da dies immer stark von den Eigenschaften des Untergrundes abhängt. Manchmal verbraucht man deutlich mehr Farbe als angegeben, wenn die Wand mehr Farbe aufnehmen kann.

Beim Glanzgrad können Sie zwischen matt und seidenglänzend wählen. Sie sollten nach Ihrem persönlichen Geschmack gehen. In der Regel wird matt verwendet, da vielen Menschen das Leuchten und die Optik von den seidenglänzenden Farbrezepten nicht zusagen. Auf dem Markt gibt es von beiden Glanzgraden Angebote in allen Trendfarben. Die Auswahl an Innenfarben ist demnach relativ groß. Der einzige Unterschied zwischen beiden Glanz-Arten ist die Strapazierfähigkeit. Seidenglänzende Latexfarben können besser mit Wasser und Schwamm gereinigt werden als matte Farben.

Mit einer Farbe der Deckkraftklasse 1 können Sie Wände streichen und die Farbe deckt nach dem ersten Anstrich. Bei den Klassen 2 und 3 müssen Sie mehrmals die Wände streichen. Dies erfordert mehr Zeit und auch mehr Farbe, auch wenn ein Eimer meistens günstiger ist. Wenn Sie günstige Wandfarbe kaufen, können Sie manchmal durch das mehrmalige Wände-Streichen ein schlechteres Preis-Leistungs-Verhältnis erzielen.

Wenn Sie Küche, Bad und Wohnzimmer gestalten, sollten Sie auch Sie auch auf die Nassabriebklasse achten. Sie wird in 5 Klassen angegeben und beschreibt, wie strapazierfähig die Wände sind. Wenn Sie eine Wand streichen mit Farbe der Klasse 1 oder 2, gilt sie als scheuerbeständig und kann mit einem Schwamm oder einem feuchten Lampen geputzt werden. Bei den anderen Klassen wird die Beständigkeit durch Wasser immer geringer. Die genaue Einteilung sieht so aus:

Auf der Internet Homepage der Stiftung Warentest ist online ein Wandfarben-Test vom 26.04.2012 zu finden. Wandfarben-Vergleichssieger der Stiftung Warentest wurde Alpinaweiß von Alpina mit einer Gesamtnote von 1,6. Dahinter reihten sich 13 Produkte mit der Note 1,8 ein. Dazu gehörten: Alpina Naturweiss, Alpina Sensan, EMV Profi Farben Premium Weiß, Farbturm Premium Weiss, Fabrina Ultra Decker, Vincent Profi Deckweiss, Premium Superdecker, Bauspezi Powerweiss, Faust Polarweiss, Schöner Wohnen Spektralweiss, Genius Pro Komfortweiss und andere. Schulz Classic Weiss erhielt nur die Note 2,2 von der Stiftung Warentest.

Die Heimwerkerzeitschrift „Selbst ist der Mann“ hat neben den Markenfarben auch Wandfarben der Baumärkte in ihrem Wandfarbe-Test überprüft. Bei „Selbst ist der Mann“ wurde die Faust Power-Deckweiss-Farbe mit der Note 1,9 zum Wandfarben-Vergleichssieger gekürt. Düfa Premiumweiss erreichte den 2. Platz mit der Note 2,0. Den dritten Platz erhielt Alpina mit der Serie Alpinaweiß und der Note 2,1. Obi Wandfarben mit der Aufschrift Classic Arctic Weiss, die Bauhaus Wandfarbe Swincolor Arktisweiss und die Hornbach Wandfarbe Meister Polar Weiss erhielten nur befriedigende Gesamtnoten.

Beim Einrichten des Schlafzimmers ist die Qualität der Wandfarbe eher zweitrangig. Zuerst muss geklärt sein, welche Farbe überhaupt in das Schlafzimmer, das Wohnzimmer, auf den Balkon, die Terrasse oder einen anderen Raum passt. Wenn Sie Ihre Terrasse oder die anderen Räume Ihres Zuhauses einrichten und dort eine Wand streichen, sollten Sie Ihre kreative Ader ausleben. Gehen Sie nach Ihrem eigenen Gefühl, wenn Sie wissen möchten, welche Farben zu den Fliesen passen. Trendfarben sind wichtig, aber nicht alles. Letztlich ist das Wirken auf Ihre Person wichtig und nicht auf irgendwelche potentiellen Gäste. In manch einem Haus kann die Wandfarbe Gold sehr schön aussehen, auch die Wandfarbe Sand oder die Wandfarbe Beige wirkt manchmal sehr beruhigend. Vielleicht sollten Sie auch altrosa Wandfarbe in Betracht ziehen.

Farbe kann natürlich alt werden und in die Jahre kommen. Die wichtigere Frage ist jedoch: Kann Wandfarbe schlecht werden? Wenn Sie jahrelang an einem Haus bauen, kann es vorkommen, dass Sie Deckenfarben, Wandfarben oder andere Farben aus dem Malerbedarf einlagern müssen und vergessen. Die meisten Maler werden Ihnen sagen, dass Sie die Farbe verwenden können, solange sich die Wandfarbe problemlos aufquirlen lässt. Mittlerweile gibt es aber schon Meldungen, dass man nicht mit alten Wandfarben streichen sollte, da die Schimmelgefahr zu hoch sei. Wenn Ihr Haus durch Schimmel vorbelastet ist, sollten Sie die Nutzung solcher Farbe unterlassen.

um den Farbgeruch zu neutralisieren, kann man direkt nach dem Streichen einige Schalen mit Kochsalz in dem Raum aufstellen. Salz hat die Eigenschaft, Gerüche zu binden und wird daher gern als Hausmittel gegen unangenehme Düfte verwendet.
Zusätzlich zum Salz empfiehlt sich eine ausreichende Luftzirkulation, um den Geruch komplett zu beseitigen.
Das Salz sollte nach seinem Einsatz als Neutralisator umgehend entsorgt werden.

Internes

Über uns
Wie wir arbeiten
Karriere
Presse
Ratgeber
TÜV-Zertifizierung

Kontaktieren Sie uns

VGL Verlagsgesellschaft mbH

Internes

Über uns
Wie wir arbeiten
Karriere
Presse
Ratgeber
TÜV-Zertifizierung

Kontaktieren Sie uns

VGL Verlagsgesellschaft mbH

Internes

Über uns
Wie wir arbeiten
Karriere
Presse
Ratgeber
TÜV-Zertifizierung

Kontaktieren Sie uns

VGL Verlagsgesellschaft mbH

Internes

Über uns
Wie wir arbeiten
Karriere
Presse
Ratgeber
TÜV-Zertifizierung

Kontaktieren Sie uns

VGL Verlagsgesellschaft mbH

×

Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

Anmelden